In 6 einfachen Schritten zur Selbsthypnose

Was ist Selbsthypnose, welche Vorteile bringt sie und wie kannst du diese in einfachen Schritten lernen...das beschreibe ich dir hier



Selbsthypnose

Beim Wort Hypnose denken viele Menschen an wahnsinnig spektakuläre Bühnenshows. An Menschen, die willenlos das tun, was der Hypnotiseur verlangt. Das ist schade, denn am meisten kommt Hypnose tatsächlich in der Psychotherapie zum Einsatz und das hat absolut nichts mit der Showhypnose zu tun. Hier geht es heute um Selbsthypnose. Das bedeutet, dass du als Anwender dich selbst hypnotisierst und dich in einen Zustand bringst der sich Trance nennt. Um diesen Zustand zu erreichen, werden Entspannungstechniken, Meditationen und auch zB. autogenes Training eingesetzt. Jeder Mensch kann prinzipiell in Hypnose versetzt werden. Der eine leichter und der andere etwas mit mehr Wiederständen die sich zeigen, jedoch ist es möglich. Die Suggestibilität die bei jedem Menschen anders stark ausgeprägt ist und deine Tagesform sind einige Faktoren die mit beeinflussen, wie schnell und leicht du in den Zustand von Hypnose gelangst.


Du gehst in einen Zustand der sich Trance nennt. Anders als oft angenommen, ist der Zustand von Trance ein besonderer Zustand der Wachsamkeit und nicht einer Schläfrigkeit. Deine Aufmerksamkeit ist erhöht und eine tiefe Innenschau auf bestimmte Dinge und Situationen ist möglich. Ziele von Selbsthypnose können sein:


  • Geburtsvorbereitung

  • angehen von Lebensaufgaben

  • verändern von Gewohnheiten

  • Entwicklung und Steigerung des Selbstbewusstseins

  • Entdecken und erweitern von Fähigkeiten und Stärken

  • Stressreduzierung und Mangement

  • Integration eines Positiven Wandels in dein Leben

  • Stärkung von Konzentration und Kreativität

Hypnose generell und auch in Selbstanwendung kann unglaublich viele Vorteile haben und richtig angewendet, hat sie auch keinerlei Nachteile!


Als Hinweis, bevor ich dir die 6 Schritte erkläre die du gehen solltest um in eine Trance zu kommen, möchte ich dir sagen, dass Hypnose in der Psychotherapie auch weitere viele Vorteile und ein großen Nutzen mit sich bringen kann um deine Belastungen und dich auf dem Weg zur Gesundheit zu unterstützen. Lass dich hier unbedingt von einem erfahrenen Hypnosetherapeuten beraten und dann begleiten wenn du mit ernsthaften psychischen Erkrankungen zu tun haben solltest.


Deine 6 einfachen Schritte für deine Selbsthypnose!



Schritt 1 - Entspannung hervorrufen


in diesem Schritt 1 geht es darum, dass du dich in einen allgemeinen und tiefen entspannten Zustand begibst. Hierzu können verschiedene Methoden verwendet werden wie zB. Meditationen, PMR, autogenes Training etc. Ich selbst arbeite mit Klienten und auch selbst gerne mit Ressourcenaktivierung, da eine starke Ressource dich gleichermaßen an deine Stärke und dein Glück erinnert wie auch dich in einen wohligen und entspannten Zustand versetzt.


Schritt 2 - Fokussierung


in diesem Schritt geht es darum, deinen Fokus auf dich selbst zu lenken. Deine ganze Konzentration liegt bei dir und nicht mehr im außen. Diesen Zustand kannst du hervorrufen, indem du dich auf einen Punkt im Raum oder deinen Atem fokussierst.


„Du verwendest Hypnose nicht als Heilmittel, sondern als Mittel, um ein positives Umfeld zu entwickeln, in dem Du etwas entdecken kannst.“ Milton H. Erickson

schritt 3 - Induktion


Nach einiger Zeit in der du dich auf einen Punkt fokussiert hast, spürst du vielleicht, dass deine Augen ganz schwer werden. Gib dem Impuls, die Augen schließen zu wollen nach. Wenn du dich auf deine Atmung konzentriert hast, dann spürst du vielleicht wie dein Atem sich verändert hat und du kannst beim nächsten ausatmen die Augen schließen. Das Schließen der Augen bewirkt, dass deine Muskeln im Körper loslassen und so entspannen können.


Schritt 4- tiefer gehen


In Schritt 4, wenn du vollständig entspannt bist, kannst du beginnen, langsam von zehn auf 0 zu zählen. Dabei kann es passieren, dass die Zahlen irgendwann keine Rolle mehr spielen. Durch das langsame zählen wird eine tiefe Entspannung und der Zustand der Trance herbeigeführt. Diesen Schritt kann man durch verschiedene Visualisierungen unterstützen und auch die Wirkung davon verstärken


Schritt 5 - Ziele realisieren


Wenn der Zustand der Trance eingetreten ist, kannst du beginnen, dich auf bestimmte Ziele zu fokussieren. Dies erreichst du zB. indem du bestimmte Sätze immer wieder ruhig und entspannt in deinem Kopf durchgehst. In der Geburtsvorbereitung kann das zB. der Satz "Mein Körper und mein Baby arbeiten perfekt zusammen" oder "mit jeder Welle komme ich meinem Baby ein Stück näher" sein. Durch Visualisierungen kannst du diese Suggestionen noch mehr verstärken. Umso mehr Sinneswahrnehmungen mit in deine Fokussierung einfließen, umso stärker kann die Trance sich auswirken. Ich arbeite hier sehr gerne zusätzlich mit sogenannten Duftanker. Dabei kommt ein von dir ausgewählter Duft während der Trance zum Einsatz und wirkt in Verbindung mit den Suggestionen, Gedanken und Gefühlen als Verstärker auf die Hypnose.


Schritt 6 - zurückkehren


Es gibt keine allgemeine Gültigkeit der Dauer in der du in Selbsthypnose sein solltest. Du kannst aus diesem zustand immer wieder zurück kehren wenn du denkst, das es an der Zeit ist. Das geschieht, indem du langsam deine Aufmerksamkeit wieder ins Hier und Jetzt, zu dir und deinem Körper lenkst. Du nimmst deine Atmung wieder bewusst wahr, du hörst wieder mehr Geräusche um dich herum und kannst Gerüche vermehrt wahrnehmen. Du bemerkst verstärkt deine Augenlider. Wenn du bemerkst, dass du dich und deine Umwelt wieder verstärkter wahrnimmst, kannst du beginnen, von 3 rückwärts auf 1 zu zählen. Bei jeder Zahl wirst du wacher, klarer und bei 1 kannst du schließlich deine Augen öffnen. Du kannst dem nachgeben, was sich an Impulsen in deinem Körper noch zeigt. Das können Bewegungen sein oder auch das aufstehen und umhergehen oder gähnen. Atme noch einmal tief ein und aus und beende deine Selbsthypnose.



Umso öfter und regelmäßiger du die Selbsthypnose übst und machst, umso tiefer wird das, was du damit bezwecken möchtest wirken. Forscher haben herausgefunden, dass alles, was Menschen mindestens 30 Tage lang regelmäßig getan haben, im Unterbewewusstsein angelegt wird. alles darüber hinaus ist als Gewohnheit gespeichert. Das bedeutet, dass du ganz einfach in 30 Tagen eine Veränderung in dein Leben integrieren kannst. Klingt das nicht wundervoll?


Du denkst, es wäre super Selbsthypnose zu erlernen?

Du hast noch Fragen?

Du möchtest von meiner Erfahrung als Hypnosetherapeutin proffetieren?

Du möchtest mit anderen in einer Gruppe lernen?

Du möchtest zusätzlich wissen, wie du den zustand der Hypnose verstärken kannst und eine genaue Anleitung bekommen?


Dann habe ich was für dich!


Mein Workshop "in 6 einfachen Schritten zur Selbsthypnose" für alle Interessierten die mit Selbsthypnose eine Veränderung in ihrem Leben bewirken wollen.


Der Workshop ist eine Mischung aus Theorie und Praxis und beinhaltet auch zusätzliche Methoden um deine Selbsthypnose zu verstärken.


Deine Vorteile:

  • bequem von zu Hause aus

  • schnell erlernbar

  • du musst dir nicht das ganze Wissen selbst suchen sondern bekommst detaillierte Anleitungen und Vorgaben aus einer Mischung von Theorie und Praxis

  • zusätzliche Methoden um deine Selbsthypnose zu verstärken

  • zusätzliche Tools die dir bei der Umsetzung deiner Selbsthypnose helfen



Du willst mehr Infos und Vorteile für deine Selbsthypnose?







11 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen